LKV Logo

LKV Niederösterreich - Leistungs­prüfung und Qualitäts­sicherung bei Zucht- und Nutztieren

LKV Logo

LKV Niederösterreich - Leistungs­prüfung und Qualitäts­sicherung bei Zucht- und Nutztieren


Leistungsabschluss Milch

Leistungsabschluss LKV Niederösterreich 2020


Futtersituation endlich entspannt

Ausgehend von einer im vergangenen Winter 2019/2020 sehr knappen Futtersituation haben die Mitgliedsbetriebe unter Milchleistungsprüfung mit einer Reduktion des Tierbestandes reagiert, dessen Auswirkungen auch noch im Herbst 2020 mit einem Rückgang um 980 MLP Kühe deutlich sichtbar sind. In diesem Zuge ist auch die Zahl der Teilnehmer an der MLP um fast 5% auf 3028 Betriebe gesunken. Erst ab Mai dieses Jahres haben ausreichend Niederschläge die Futtersituation verbessert. Die zuletzt ansteigenden Kuhzahlen konnten dieses Defizit aber nicht mehr ausgleichen.

Mit einer durchschnittlichen Herdengröße von 28 Kühen ist diese im Jahresvergleich deutlich um eine Kuh gestiegen, was zeigt, dass die Veränderungen vor allem in den kleineren Betrieben stattgefunden haben.

Leistungsabschluss nach Vollabschlüssen alle Rassen

Über alle Rassen hinweg konnten die niederösterreichischen MLP Betriebe das Leistungsniveau auf 8063 kg Milch mit 4,15% Fett und 3,40 % Eiweiß mit 608 kg Fett und Eiweiß im Jahresvergleich leicht steigern und damit die psychologisch wichtige die Grenze von 8000 kg Milch je Kuh nachhaltig absichern

Bei allen Hauptrassen konnten moderate Leistungszuwächse auf hohem Niveau verzeichnet werden. Besonders hervor sticht die Rasse Holstein, deren Herdebuchkühe eine mittlere Laktationsleistung von 9.600 kg Milch überschritten haben. Aber auch beim Fleckvieh und bei Brown Swiss wurde mit Leistungen um die 8.000 kg Milch gezeigt, dass eine hohe Milchleistung und gute Fitnesswerte sowie beim Fleckvieh auch die Masteignung des männlichen Kalbes nicht in Widerspruch stehen.

Leistungsabschluss LKV Niederösterreich 2019


Auch heuer wieder eine Herausforderung für die Milchproduktion

Nach dem extremen Trockenjahr 2018 brachte auch 2019 nicht überall die erhoffte Entspannung für unsere Milcherzeuger. Wiederum mangelte es Gebietsweise extrem an Niederschlägen und brachte für etliche Betriebe einen extremen Engpass in der Futterversorgung. LKV Betriebe haben hier aber durch die ordentliche Datengrundlage bessere Karten und können gezielt selektieren oder bei betrieblichen Schwachstellen gezielt verbessern. Es ist nun die Kontrolldichte an Kühen um 4,1% auf 85,6% angestiegen was den Österreichweit 3. höchsten Wert bedeutet.

NÖ weit hat sich die Kuhzahl bei 85.921 Kühen stabilisiert. Die Anzahl der Betriebe sank dem langjährigem Trend folgend um rund 2,5%. Die Anzahl an Kühen hat sich auf 27 Kühe/Betrieb erhöht. Trotz der kräftigen Steigerung der Milchleistung im Vorjahr konnte auch heuer nochmals um 1% gesteigert werden und es wurde die 8000 kg Grenze überschritten.

Die genauen Zahlen können in den Auswertungen aus den Block "Zahlen und Fakten" heruntergeladen werden.




Leistungsabschluss LKV Niederösterreich 2018


Herausforderndes Jahr für unsere Milchviehhalter

Das Kontrolljahr 2017/18 war ein echtes Jahr der Herausforderungen für unsere Mitglieder. War doch das Jahr 2017 bereits regional von starker Trockenheit geprägt, übertraf 2018 dies nochmals. Besonders die Regionen nördlich der Donau bzw. ein großteil des Mostviertels war von Trockenheit und extremer Hitze stark betroffen. Zusätzlich kam es noch zu einem Einbruch im Exportgeschäft mit der Türkei und auch die Milchpreise sind von Höchstständen weit entfernt. Sichtbar wurde dies in einem erstmaligen Rückgang der LKV Kuhzahlen ab dem Jahresanfang seit dem Jahr 2003.

Deutlich zeigt sich, dass LKV Betriebe anhand unserer Zahlen auch die Möglichkeit haben zu reagieren. Es werden natürlich die unrentabelsten Tiere zuerst aus der Herde entfernt. Dies hat sicherlich stark dazu beigetragen, dass es im heurigen Jahr zu einer gewaltigen Leistungssteigerung von rund 5% gekommen ist.

Auch die Lebensleistungen in den Betrieben und die Zahl der außergewöhnlichen 100.000 Liter Kühe ist weiter im Steigen. Sicher auch ein Ergebnis der ständigen Weiterbildung und Professionalisierung in der Milchviehhaltung.

Leider hat es bei den Zellzahlen wieder einen Anstieg gegeben. Aber dies kann auch durchaus dem extremen Hitzestress der Sommermonate geschuldet sein.

Für mehr Infos klicken Sie auf die Artikel im "Zahlen und Fakten" Block.


Leistungsabschluss LKV Niederösterreich 2017

LKV Betriebe leisten mehr!

Rund 84% der Milchkühe in Niederösterreich stehen unter Milchleistungsprüfung, und das ist österreichweit einer der Top Werte! Auch wenn 2017 durch eine sehr gute Vermarktungssituation und eine Milchpreisverbesserung wieder etwas Entspannung bei den Züchtern eingekehrt ist, ist das Kennen seiner Produktionsdaten ein wichtiger Baustein am Weg zum Erfolg. Der LKV untertützt mit seinen gut geschulten Kontrollassistenten seine Mitgliedsbetriebe bei der Interpretation der Kennzahlen am Tages- und Jahresbericht. Somit kann ein Betrieb seine Verbesserungspotentiale erkennen und die richtigen Schritte setzen.

2017 - ein Gebietsweise wieder sehr von Trockenheit geprägtes Jahr, brachte Milchleistungsmässig eine Stabilisierung. Große Fortschritte wurden im Zellzahlbereich mit einer Verbesserung auf Landesweit 177tsd Zellen erreicht. Und auch die Anzahl der außergewöhnlichen 100.000 Liter Kühe ist auf sagenhafte 243 Tiere gestiegen.

Weitere Daten können Sie sich von den Links herunterladen

MLP Ergebnisse des LKV Niederösterreich 2016

Leistungsprüfung liefert die Basis für betriebliche Entwicklung

Im abgeschlossenen MLP Jahr 2016 zeigte sich besonders deutlich, dass die Ergebnisse und Auswertungen der Probemelkungen für betriebliche Managemententscheidungen von großer Bedeutung sind. So stehen mit den umfassenden Fütterungs- und Stoffwechselauswertungen wichtige Kennzahlen für eine leistungsangepasste Versorgung der Kühe zur Verfügung. Gerade in Zeiten mit knappem Milcherlös ist dies umso wichtiger, kann doch hier die Wirkung von Einsparungen z.B. bei der Kraftfutterzuteilung rasch abgelesen werden. Damit ist es möglich die Futterkosten und damit verbunden auch die Milchleistung zu reduzieren ohne die Fruchtbarkeit und nachhaltige Stoffwechselstabilität der Kühe zu gefährden. Die Herausforderung für den LKV ist es dabei Kennzahlen zur Verfügung zu stellen, die für diese Entscheidungen die notwendige Sicherheit in der Aussage bieten. Hier gelingt es gemeinsam mit den Partnern in der Fütterungs- und Managementberatung die notwendige Weiterentwicklung vorzunehmen und den bäuerlichen Kunden die geforderte Unterstützung zu gewähren.

Top Leistungen prägen das Jahr 2016

Die Durchschnittsleistung der 86.561 Kontrollkühe  aus 3.479 Mitgliedsbetrieben liegt im Abschlussjahr 2016 bei 7.566 kg und somit um 164 kg höher als im Vorjahr. Der Fettgehalt ist mit 4,16 % um 0,03% über der Vorjahresmarke und auch der Eiweißgehalt stieg um 0,01 % auf 3,38 %. Die Gesamtmenge an Fett- und Eiweißkilogramm stieg um 15 kg auf beachtliche 571 kg.

Die Kontrolldichte der Kühe beträgt in Niederösterreich bereits 83,4 %, welches der dritthöchste Wert in Österreich ist. Die Anzahl der Betriebe sank dem langjährigen Trend folgend, um 84 Betriebe, die Kuhanzahl wiederum steigerte sich um beachtliche 603 Kühe auf 86.561 Kontrollkühe, was einen Durchschnitt von 24,9 Kühe je Betrieb entspricht, ein Wert, der um 0,8 über der Vergleichszahl des Vorjahres liegt.

Lesen Sie mehr im Leistungsabschluss 2016!

MLP Ergebnisse des LKV Niederösterreich 2015

Trotz eines extremen Hitzejahres mit herausfordernden Bedingungen in der Silagebereitung, besonders im Silomaisanbau, konnten die Mitglieder des LKV Nö die Leistung der Kontrollkühe nochmals leicht steigern.

Die Durchschnittsleistung der 85.958 Kontrollkühe  aus 3.563 Mitgliedsbetrieben liegt im Abschlussjahr 2015 bei 7.402 kg und somit um 30 kg höher als im Vorjahr. Der Fettgehalt ist mit 4,13 % konstant geblieben und der Eiweißgehalt sank um 0,02 % auf 3,37 %. Die Gesamtmenge an Fett- und Eiweißkilogramm stieg um 2 kg auf beachtliche 556 kg.





 


LKV Dienstleistung und Service GmbH

Karl Zottl - 3910 Zwettl, Pater Werner Deibl-Straße 4 
Tel.: 050 259 491 50 - 0664/12 15 720 - lkv@lkv-service.at - www.lkv-service.at