LKV Logo

LKV Niederösterreich - Leistungs­prüfung und Qualitäts­sicherung bei Zucht- und Nutztieren

LKV Logo

LKV Niederösterreich - Leistungs­prüfung und Qualitäts­sicherung bei Zucht- und Nutztieren


Qualitätssicherungsprogramm Schafe & Ziegen

 

Das Programm "Qplus Schafe und Ziegen" ist ein freiwilliges Modul des AMA Gütesiegels. Ziel ist die Steigerung der Milchqualität und Verbesserung des Tierwohls und der Tiergesundheit. Dieses Programm wird mit einem Zuschuß zu den LKV Mitgliedsbeiträgen gefördert. Nähere Details zu den Mitgliedsbeiträgen finden sie hier.


 

 


 
 

 

Folgende kronkrete Maßnahmen sind für die Teilnahme am Programm gefordert:

Milchqualität und Eutergesundheit:

Wird der einzeltierbezogene Wert überschritten, so ist am Tagesbericht ein Warnhinweis anzuführen und zusätzlich ist bei den betroffenen Tieren der Zellgehalt der letzten drei Probemelkungen anzuführen.

Grenzwert Schafe: 600.000 Zellen/ml

Grenzwert Ziegen: 800.000 Zellen/ml

Wird bei einem Tier dreimal hintereinander der Wert von 800.000 Zellen/ml beim Schaf bzw. 1.500.000 Zellen/ml bei der Ziege überschritten, so sind durch den Tierhalter aktive, dokumentierte Schritte zur Verbesserung der Qualität zu setzen.
 

  • Separieren der Milch (Verfütterung möglich, jedoch nicht an weibliche Zuchttiere)
  • Ausscheiden des Tieres aus der Milchherde

  • Diagnose und Behandlung durch einen Tierarzt

  • dokumentierter Schalmtest

Ist das Ergebnis des Schalmtest negativ, kann davon ausgegangen werden, dass die Eutergesundheit gegeben ist.
Wird beim Schalmtest ein stark positives Ergebnis zumindest einer Hälfte festgestellt, ist eine bakteriologische Untersuchung durchzuführen.
Ist dieses Ergebnis positiv sind geeignete Maßnahmen wie

  • Behandlung durch einen Tierarzt

  • Ausmerzen zu setzen.
     

Stoffwechsel der Milchtiere in den ersten 120 Laktationstagen

Stufe I: Wenn ab 10 Ablammungen eine Häufigkeit von 25% an Fällen von Fett-/Eiweißquotient >1,25 überschritten wird, sind geeignete Verbesserungsmaßnahmen zu setzen:

  • Kontrolle der Grundfutterqualität

  • Körperkonditionsbeurteilung laufend
  • Kontrolle der Tagesberichte
  • Kontrolle der Futteraufnahme
  • Anpassung der Kraftfutterversorgung
  • Kontrolle der Wasserversorgung
  • Kontrolle des Platzangebotes
  • Teilnahme an einer Bildungsveranstaltung (TGD, LFI, LK,....)

Stufe II: Wenn ab 10 Ablammungen eine Häufigkeit von 40% an Fällen von Fett-/Eiweißquotient >1,5 überschritten wird, sind geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Situation zu setzen:

  • Teilnahme an einer fachspezifischen Bildungsveranstaltung
  • Beratungsgespräch mit Beratungsprotokoll durch Fachberater oder Tierarzt

Kommt es zu einer verpfllichtenden dokumentierten Verbesserung, ist als letzte Seite am Jahresbericht  ein Dokumentationsblatt angefügt. Auf diesem ist die Verbesserungsmaßnahme anzukreuzen und zu unterschreiben. Das ausgefüllte Blatt ist bei der nächsten Milchleistungskontrolle dem Kontrollassistenten zur Gegenzeichnung vorzulegen. Das vollständig ausgefüllte Blatt ist am besten zusammen mit den AMA Mehrfachanträgen aufzubewahren.
 

Was benötige ich zur Teilnahme?

Die Teilnahme ist nur LKV Mitgliedern möglich. Dazu ist eine Teilnahmeerklärung und eine Vollmacht zu unterschreiben, die der AMA Marketing GesmbH als Bündler die Antragstellung erlaubt. Es ist nur ein Antrag für die gesamte Programmperiode notwendig. Die Unterschriften werden über Ihren LKV Kontrollassistenten eingeholt. 

Weiters muss ein gültiger Erzeugervertrag mit der AMA Marketing nach der Richtlinie "Haltung von Schafen und Ziegen" vorhanden sein. Laufende Erzeugerverträge sind weiterhin gültig. Ansonsten können Sie über Ihren LKV einen Erzeugervertrag anfordern. Es muss hier noch im ersten Beitrittsjahr eine Erstkontrolle von einer Kontrollfirma durchgeführt werden. Diese Erstkontrolle wird von der AMA Marketing GesmbH in Auftrag gegeben. Die Kosten dieser Erstkontrolle werden zu 50% gefördert.

Bei Biobetrieben wird die Biokontrolle um einige Punkte erweitert und gilt für die Gütesiegelkontrolle. 

Die Übermittlung des Kostennachweises mit der AMA regelt der LKV.

Der Kostenzuschuß beträgt je Milchschaf/-ziege maximal 15 Euro. Der gesamte Auszahlungsbetrag je Betrieb ist mit jährlich 3000 Euro gedeckelt.

ACHTUNG: Steigt ein Betrieb erstmalig in das Qualitätsprogramm Qplus Schafe/Ziegen ein (d.h. er war noch nicht im Vorgängerprogramm QS Schafe/Ziegen dabei) sind besondere Schritte notwendig. Diese sind im LKV Büro zu erfragen.

 

 



 


LKV Dienstleistung und Service GmbH

Karl Zottl - 3910 Zwettl, Pater Werner Deibl-Straße 4 
Tel.: 050 259 491 50 - 0664/12 15 720 - lkv@lkv-service.at - www.lkv-service.at